Online Marketing? Webseiten und Shop Optimierung? Google?

Unternehmen sowie Verbraucher in Deutschland wickeln ihre Ein- und Verkäufe immer mehr über das Internet ab dadurch steigen die Umsätze im B2B und B2C E-Commerce jedes Jahr im zweistelligen Prozent bereich.

 

Laut einer Studie vom eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und Arthur D. Little, wird die Wachstumsrate im Onlinehandel bis 2019 eine jährliche Steigerung von durchschnittlich 13 Prozent haben.  Das Marktvolumen der Internetwirtschaft in Deutschland beträgt im Jahr 2015 knapp 73 Mrd. Euro. Infolge des Wachstums wird sich das Umsatzniveau bis zum Jahr 2019 auf circa 114 Mrd. Euro erhöhen.

Das größte Segment wird dabei der B2B-E-Commerce (Business to Business) sein. In diesem Bereich lag der Umsatz 2015 26,5 Mrd. Euro, 2016 30,4 Mrd. Euro, 2017 werden es bereits 35 Mrd. Euro, 2018 40 Mrd. Euro sein und 2019 sogar mehr als 46 Mrd. Euro. Arthur D. Little sieht im B2B eine jährliche Wachstumsrate von über 15 Prozent in den nächsten Jahren.

Traditionelle Unternehmen werden verstärkt den B2B-Direktvertrieb via Internet nutzen, und dem Trend im E-Procurement  (Onlinebeschaffung) aufspringen. 2017 Werden bereits rund 75 Prozent der deutschen Unternehmen ihre Waren und Dienstleistungen ganz oder teilweise über internetbasierte Prozesse und E-Commerce beschaffen!

Internetauftritt, Marketing und online Marketing, wie läuft das in den Unternehmen?

Online-Marketing ist heute für nahezu alle Unternehmen ein unverzichtbares Kommunikationsinstrument, um relevante Zielgruppen zu erreichen. Bei ca. 60 % aller Unternehmen, wird der Internetauftritt und das online Marketing einem oder mehreren Mitarbeitern, die technisches Wissen haben zugewiesen und das zusätzlich zu den Kernaufgaben, die der Mitarbeiter im Unternehmen hat. Eine dementsprechende Aus- oder Weiterbildung wird nicht oder nur selten durchgeführt, das heißt, es kostet dem Unternehmen am Ende sehr viel Geld!

Es entstehen dem Unternehmen sogar durch diese Vorgehensweise Nachteile. Der Mitarbeiter kann erstens seine Kernaufgaben nicht mehr zu 100 % ausführen und zweitens der Internetauftritt sowie das online Marketing sind nicht erfolgreich und bringen dementsprechend keine neuen Anfragen, Aufträge, Kunden und Gäste!

Bei 10 % aller Unternehmen in Deutschland gibt es noch keinen Internetauftritt oder der Chef macht das nebenbei mit.

Bei ca. 35 % der  Unternehmen, die den Wert eines professionellen Internetauftritts erkannt haben, wird zwar versucht alles professionell zu lösen und es werden auch teilweise Spezialisten aus Beratungsunternehmen mit eingebunden.

In nur knapp 5 % aller Unternehmen, die im Internet vertreten sind, wird der Internetauftritt und das online Marketing professionell durchgeführt. In diesen Unternehmen wird neben der Aus- und Weiterbildung der zuständigen Mitarbeiter auch zum größten Teil professionelle online Marketing Berater eingebunden.

Unternehmen, die der Meinung sind, keine oder eine vernachlässigte Webpräsenz zu haben sowie online Marketing zu ignorieren, werden immer mehr Geschäft verlieren und im schlimmsten Fall vom Markt verschwinden!

Aber auch für etablierte Unternehmen gilt:

„Nichts ist im Zeitalter des Internet fahrlässiger, als sich auf vergangenen Erfolgen auszuruhen“.

Wer bringt meine Dienstleistung und Produkte nach vorne?

Bei einer Umfrage bei fast 3.000 Unternehmen haben über 70 % der befragten Unternehmen angegeben, dass ihre Webseiten und Webshops Suchmaschinen optimiert sind und keine Hilfe von externen Spezialisten benötigen. Über 50 % haben auch angegeben, dass regelmäßig an der Optimierung gearbeitet wird. Ca. 60 % bestätigten bei der Umfrage, dass Webseiten und Webshop für mobile Endgeräte optimiert ist.

Fakten sagen etwas anderes!

Bei einer Untersuchung der Offenburger Hochschule stellte sich heraus, das etwas über 98% der untersuchten Webseiten und Onlineshops zum Teil erhebliche Mängel aufwiesen.

  • 46% der untersuchten Webseiten und Shops hatten keinen Titel und /oder keine Seitenbeschreibung
  • 53% der untersuchten Webseiten und Shops hatten keine Seitenbeschreibung
  • Nur 1,6% der untersuchten Webseiten und Shops sind für alle Endgeräte optimiert
  • 67% der untersuchten Webseiten und Shops wiesen schwerwiegende Schwachstellen auf, die dringend behoben werden müssen.
  • 35 % der Unternehmen nutzen ein Web-Analyse-Tool
  • 19% haben auf der Webseite eine Social-Media-Schnittstelle eingebunden
  • Fast 57% der untersuchten Webseiten und Shops haben gravierende datenschutzrechtliche Mängel auf
  • Bei 88% der untersuchten Webseiten und Shops war die Ladezeit (auch PageSpeed genannt) sehr schlecht

 

Was tun um mit Webseite und Onlineshop Geld zu verdienen?

Um die Ziele: Performance, Reichweite, mehr Kunden, mehr Aufträge, mehr Gäste, erhöhte Markenbekanntheit, effiziente Optimierung zu erreichen, sollte man sich am besten einen Spezialisten beauftragen oder einstellen. In der Branche gibt es zwischenzeitlich ca. 40.000 Agenturen, Berater, Marketer, Trainer und so weiter. Auch hier gibt es viele Wege von Angeboten mit kostenpflichtigen online Videokursen und E-Books bis zu langen Beraterverträgen. Natürlich tummeln sich auch hier schwarze Schafe, besonders unter den sogenannten Markettern, deren einzige Optimierung ihres Bankkontos. Natürlich gibt es auch unter den Marketern erstklassige Leute, 99% haben allerdings kein Interesse, obwohl sie es vorgeben, am Erfolg ihrer Kunden (dazu kommt in Kürze ein Beitrag).

Am besten holen Sie sich einen Online-Marketing-Berater oder Online Marketing-Agentur ins Haus, dann bekommen Sie alle Marketing und Optimierungen vertraglich geregelt ins Unternehmen und gleichzeitig wird ihr Personal geschult. In der Branche werden Tagespauschalen von 300 bis 1.200 Euro verlangt, die Verträge haben eine Laufzeit von 3 bis 24 Monaten. Diese Kosten werden sich in der Regel schnell amortisieren und unter normalen Voraussetzungen ein Guter ROI erzielt werden. Von Beratern die viele große versprechen geben sollte man eventuell Abstand nehmen, seriös arbeitende Berater und Agenturen werden eine ordentliche Analyse durchführen, auch was der Wettbewerb macht, und eine genau und realistische Zielplanung mit dem Auftraggeber erstellen.

Im Internet sind die Chancen neue Anfrage, Aufträge, Kunden und Gäste zu bekommen immer da, trotzdem möchte ich auf ein Sprichwort verweisen…

Der frühe Vogel fängt den Wurm….

Fangen Sie möglichst früh an die Dinge zu erledigen, dann sind die Erfolgsaussichten wesentlich besser.

 

Wir freuen uns auf einen Kommentar....

Leave A Response

* Denotes Required Field